Ordnungstipps

In dieser Kategorie veröffentliche ich regelmäßig Ordnungstipps. Ich berichte von meinen eigenen Erfahrungen und Ideen, plaudere dabei aus dem Nähkästchen und verrate Ihnen meine persönliche Herangehensweise um Chaos zu beseitigen oder besser noch dieses zu vermeiden.

Haben Sie weitere Aufräumideen oder gar den perfekten Ratschlag für die Leser, wie man im Handumdrehen Ordnung zaubern kann?

Ich freue mich über Kommentare zu den Artikeln und auf regen Ideenaustausch.

Steuererklärung vorbereiten -Horror oder Kinderspiel?

Steuererklärung vorbereiten -Horror oder Kinderspiel?

Jeder von uns muss sie machen, bzw. machen lassen -die Steuererklärung!

Für Viele ist es eine lästige und vor allem zeitaufwändige Arbeit, alle Belege für den Steuerberater mühevoll zusammen zu suchen. Wenn ein passendes Ablagesystem verwendet wird, ist es jedoch ein Kinderspiel, diesen Akt auf ein zeitliches Minimum zu reduzieren.

Heute möchte ich Ihnen von meinem Ablagesystem  berichten, dass es mir ermöglicht, innerhalb von 3 Minuten den fertig befüllten Umschlag für das Steuerbüro in Händen zu halten.

Meine Voraussetzungen: Ich schicke alle Belege, Rechnungen, Quittungen ect. Quartalsweise an meinen Steuerberater. Dabei kommen diese ungeordnet in einen Umschlag und werden so abgeschickt.

Das System das ich verwende ist eigentlich ganz einfach, fast schon banal, jedoch in meinem Fall sehr effektiv und das ist schließlich das Einzige was zählt.

Alles was ich dazu benötige ist eine hübsche Geschenkschachtel und eine Aktenhülle.

Um der Sucherei am Monatsende entgegen zu wirken, sammel ich kontinuierlich über das Quartal hinweg, alle Belege in der Geschenkschachtel. Diese besagte Box steht im Flur auf einer Kommode, auf dem auch meine Handtasche abgestellt wird. Der Ort mag für Viele vielleicht etwas seltsam erscheinen, jedoch habe ich mich ganz bewusst für diesen Platz entschieden. Nachdem sich die meisten meiner Quittungen im Portemonnaie befinden und so in die Wohnung gebracht werden, ist der Eingangsbereich der perfekte Schnittpunkt. Ist die Geldbörse wieder ein mal voll, sortiere ich alle verwendbaren Belege aus und werfe sie in die Box. Die anderen werden natürlich sofort entsorgt, Ordnung muss sein. 🙂

Auch sonst ist der Flur von allen Räumen gut erreichbar, meine Ordnungsbox steht also zentral. Das vereinfacht das Zusammentragen der Rechnungen.

Wenn ich etwas im Internet bestelle, Handyguthaben auflade ect. drucke ich diese Belege SOFORT aus und ab damit, ..ja genau -in die Schachtel. Viele Leute machen diesen Vorgang erst am Monatsende, indem sie alle Mails durchgehen und dann drucken. Wenn ich allein an die Summe meines täglichen Posteingangs denke, graut mir der Gedanke, die Ansammlung von ganzen drei Monaten nach Rechnungen für meine Steuer durchsuchen zu müssen. Dieser Zeitaufwand ist in jedem Fall deutlich größer. Warum also nach den Belegen suchen, wenn ich mir das bei sofortigem Drucken ersparen kann. Und eines ist sicher, die Mails werden in Zukunft nicht weniger, der Aufwand jene Belege zu finden aber immer größer.

Für alle die Selbstständig tätig sind und Rechnungen schreiben, ist es wichtig auch da den Überblick zu behalten, welche der Rechnungen schon beglichen sind und somit auch in die Steuer müssen, und welche nicht. Ich organisiere das so, dass ich die Rechnungen 2 mal ausdrucke. Eine bekommt mein Kunde, die andere kommt in eine Aktenhülle. Darin sammle ich alle offenen Rechnungen die ich geschrieben, aber auch jene die ich noch zu bezahlen habe. Daher habe ich immer im Blick wann ich was zahlen muss, bzw. welcher Betrag noch zu erwarten ist. Wird eine der Rechnungen von mir oder meinen Kunden beglichen, ist es ein Griff und das Blatt wandert in die Schachtel.

Wenn das Quartalsende naht, beschrifte ich das Kuvert mit der Adresse meines Steuerberaters und befülle es mit dem Inhalt meiner Geschenkschachtel, zukleben und fertig. Aufwand keine drei Minuten.

Nachdem ich das Sammeln, der für meine Steuer benötigten Rechnungen, über den ganzen Monat verteile, minimiert sich der Zeitaufwand nicht nur am Ende, sondern auch insgesamt.

Sicherlich ist meine Methode nicht für Jeden passend, vielleicht ist sie aber eine Anregung, Ihre derzeitige  Herangehensweise zu optimieren. Sie sehen dass es in meinem Fall ein Kinderspiel ist, die Steuererklärung vorzubereiten.

Alles hat seinen Platz

Auch in den ordentlichsten Wohnungen kommt der Zeitpunkt an dem man feststellt, dass dringend  wieder aufgeräumt werden sollte. Die Kinder lassen schon mal gerne ihr Spielzeug im Wohnzimmer zurück, die Post liegt noch im Flur, der Couchtisch lässt erahnen wie turbulent die vergangene woche war. Es ist ja auch kein Wunder, dass so manche Sachen einfach liegen bleiben, denn jeder von uns arbeitet, hat Hobbys und/oder Kinder -die Zeit aufzuräumen ist daher meinst beschränkt. ABER aufräumen muss sein! Investieren Sie eine halbe Stunde Ihrer Freizeit und setzen das Chaos wieder auf Null. Sie werden mit Ordnung belohnt, die sich nicht zuletzt positiv auf Ihr Gemüt auswirkt.

Um eine dauerhafte Ordnung zu gewährleisten, ist es wichtig, das jeder Gegenstand seinen eigenen Platz bekommt. Dabei ist es egal ob das in Ihrem Keller, dem Hobbyraum, im Kleiderschrank oder in der Schreibtischschublade ist. Sobald die Dinge einen fixen Platz zugewiesen bekommen, ist auch das Aufräumen nur halb so wild, denn Sie wissen ja wohin alles gehört. Aufwändiges Suchen eines passenden Platzes und Überlegen fällt daher weg.

Mein Aufräumtipp:

Schnappen Sie sich einen großen Wäschekorb oder eine Schachtel. Fangen Sie mit dem Wohnzimmer an. Sehen Sie sich um und sammeln sie zunächst alles ein, was NICHT ins Wohnzimmer gehört. Da finden Sie bestimmt einiges. Sollte der Korb nach dem einen Raum schon gut gefüllt sein, gehen Sie nun zum zweiten Schritt über und verteilen  die eingesammelten Gegenstände in die dazugehörigen Räume und Plätze. Wiederholen Sie diesen Vorgang in jedem Raum. Durch diese Methode kommen Sie schnell zum gewünschten Ergebnis, ohne weite Wege laufen zu müssen. Das Wichtigste dabei ist, die Aufräumaktion erst dann zu beenden, wenn der gefüllte Korb wieder LEER ist 🙂

Sie können meinen Tipp auch variieren, indem Sie zunächst alle herumliegenden Gegenstände eines Zimmers in allen Räumen einsammeln. Wenn Sie in jedem Raum waren,tragen Sie nun den gefüllten Korb in das Zimmer und brignen die verwaisten Gegenstände zurück an ihren Platz.

 

Ordnungsboxen individuell gestalten

Ordnungsboxen individuell gestalten

Im Herbst und Winter verbringen wir wieder mehr Zeit in unseren vier Wänden. Gerade darum ist es wichtig, sich jetzt darum zu kümmern, dass es wohnlich und gemütlich in den Räumen wird. Gehen sie durch Ihre Wohnung und blicken Sie sich um. Gibt es Ecken in denen Chaos herrscht, offene Regale die unschön aussehen? Dann nutzen Sie doch jetzt die Abende, um jeden Tag ein bißchen Chaos in Ordnung zu verwandeln. Nicht alles auf einmal, sondern immer in kleinen Etappen.

Für mich ist die Herbstzeit auch immer Bastelzeit. Gemütlich am Abend bei Kerzenschein und Tee ein Bastelprojekt starten. Heute möchte ich Ihnen genau so eines vorstellen: Tolle Ordnungsboxen individuell nach Ihren Vorlieben gestaltet -da macht das Ordnung halten auch gleich viel mehr Spaß. Der Vorteil an Ordnungsboxen: So manches Chaos verschwindet unkompliziert wie durch Zauberhand. 🙂

Was ich dazu verwendet habe sehen Sie hier:

  

Bunter Motivkarton, Bastelkleber, Schere, und eine weiße Ordnungsbox (gibt es sehr preiswert beim Schweden)

Die Boxen sind in verschiedenen Größen und Farben erhältlich. Ich verwende gerne das schlichte und ordentlich aussehende weiß, doch für diesen speziellen Ordnungshelfer wollte ich etwas bunteres. Eine ganz besondere Box soll es werden, eine persönliche Schatzkiste sozusagen. Jeder von uns hat Erinnerungsstücke, Urlaubsmitbringsel, Eintrittskarten einer besonderen Veranstaltung, sprich Gegenstände die man verwahren möchte. Der Nachteil daran ist, die Schwierigkeit der Lagerung dieser Dinge. In der Vitrine kommt eine eingerissene Eintrittskarte nicht gut an, im offenen Regal wäre man nur am Staubwischen. Also habe ich schon seit Jahren solche „Schatzkisten“ in denen kleine Erinnerungen verschwinden, staubfrei bleiben und vor allem nicht unordentlich aussehen. Das schöne daran ist, das Gefühl das in einem hochkommt, wenn man diese Boxen öffnet. Dadurch dass man die Sachen nicht ständig vor Augen hat, bleibt es jedes Mal etwas besonderes wenn man seine Schätze wieder zu Gesicht bekommt.

Zurück zum meinem Bastelprojekt. Diesmal habe ich mich für Vögel entschieden. Sie sollen nun meine Ordnungsbox zieren.

Schnell vorgezeichnet, ausgeschnitten und angeklebt. Der Arbeitsaufwand war ca. eine Halbe Stunde, die Freude über das Ergebnis dauerhaft 🙂

 

 

Projekt Ordnung auf dem Balkon!

Projekt Ordnung auf dem Balkon!

Bald ist es soweit, der Herbst zieht ins Land und ehe wir uns versehen ist auch schon wieder der Winter da. Höchste Zeit für mich, meinen Balkon darauf vorzubereiten. Die Sommerblumen haben ausgedient, vielmehr noch -sie sind schon des längeren tot und müssten durch schöne Herbstblumen ersetzt werden. Der Boden sollte wieder mal von Blättern befreit werden und ja, leider auch by the way das große Glasfenster gereinigt werden. Als ich so in der Balkontüre stand und mein Projekt  betrachtete, fiel mein Blick auch auf die hinterste Ecke des Balkons. Oh je..Chaos pur! Nachdem diese Ecke von der Wohnung aus nicht einsehbar ist, stapelten sich da, nach dem Motto aus den Augen, aus dem Sinn, Töpfe, Grillutensilien, Blumendünger usw. . Alles schön in Reih und Glied auf dem Boden verteilt, zwischen Grill und Sat-Schüssel versteckt. Nachdem es ein schöner Herbsttag war und die Sonne schien, fasste ich mir ein Herz und startete das Projekt Ordnung am Balkon.

  

Der Balkon ist zwar nicht gerade groß, aber dennoch hat sich über die Zeit allerhand Kram angesammelt. Daher entschied ich mich zu einer Shoppingtour beim Schweden um ein wetterfestes Regal zu kaufen. Glücklicherweise gab es ein schmales verzinktes Regal das genau an die Wand hinter die Sat-Schüssel passte.

Wieder zu hause angekommen begann ich voll Tatendrang erstmal die besagte Ecke leer zu räumen. Dabei beherzigte ich den Ratschlag, den ich sonst immer meinen Kunden gebe -erstmal aussortieren! Sehen was noch gebraucht wird, was defekt ist oder vielleicht gar nicht auf dem Balkon lagern muss. Eben schnell noch den Balkonboden in der Ecke reinigen, macht man ja sonst nicht all zu oft *räusper* und dann das neue Regal aufstellen.

Herrlich der Anblick! Ich war zufrieden, passt wie angegossen. Ich fragte mich wieso ich nicht schon eher auf die Idee gekommen bin. Der Kostenaufwand war mit unter 20€ überschaubar, und das Regal einfach und schnell aufgebaut. Jetzt nur noch einräumen!

   

Nun stehen meine Töpfe sicher und übersichtlich zusammen, darunter Blumenkästen und und sperrigere Übertöpfe.Auf den zweiten Regalbrett haben Grillutensilien, Deko und Orchideensubstrat Platz gefunden. Auf der obstersten Ablage habe ich zwei Körbe platziert, in denen Kleinteile verstaut wurden. Dadurch wirkt der Gesammteindruck ruhiger und ich habe nicht all zu viel Kleinkram herumstehen. In die Wand noch schnell einen Nagel versenkt, an dem nun Fischzange und Gitter für den Grill hängen.

Mein Balkon ist leider nicht größer geworden, aber durch die Anbringung eines Regals wirkt es zumindestens so. Neben der Tatsache, dass die Gegenstände nicht auf dem Boden herumstehen, ist es nun auch übersichtlich geworden. Ein Griff und ich hab das was ich benötige ohne erst drei weitere Sachen in die Hand nehmen zu müssen um ran zu kommen.

Schnell noch die Blumen eingesetzt, alles gereinigt, ja auch das Fenster ich habs nicht vergessen 🙂 und mein Balkon erstrahlt wieder im Glanze. Der Herbst kann kommen, mein Balkon und ich sind bereit!